Alles andere als einfach

Nach «etwas», «wenig», «nichts» oder «viel» schreibt man grundsätzlich gross: etwas Grosses, wenig Schönes, viel Gutes, nichts Neues. Gilt das auch, wenn «anderes» folgt?

Grossschreibung ist hier zwar erlaubt. Duden empfiehlt bei Formulierungen mit «andere», «anderer» und «anderes» aber immer Kleinschreibung.

Beispiele:

  • Es ist etwas anderes, ob du Texter oder Content Creator bist.
  • Die anderen haben es anders gemacht.

Alles zu seiner Zeit

Oft werden zwei Ausdrücke fast gleich geschrieben, haben aber eine völlig unterschiedliche Bedeutung. Ein Beispiel dafür: «zurzeit» und «zur Zeit».

Zusammengeschrieben bedeutet «zurzeit» so viel wie «im Moment». Die getrennte Form meint etwas anderes, nämlich «zu einer bestimmten Zeit». Sie wird also für einen Rückblick verwendet.

Beispiele:

  • Viele Unternehmen bauen zurzeit ihr Content Marketing auf.
  • Zur Zeit Napoleons wurden blutige Kriege geführt.

Welcher der beiden?

Wenn von zwei Leuten die Rede ist, kann anstelle wiederholter Namensnennung auch von «den beiden» geschrieben werden. Aber schreibt sich das gross oder klein?

Obwohl der Artikel «die» auf Grossschreibung schliessen lässt, wird «die beiden» immer kleingeschrieben.

Beispiele:

  • Die beiden verstehen viel von Corporate Publishing.
  • Euch beide kenne ich vom Fitnessstudio.
  • Einer der beiden arbeitet in einer PR-Agentur.

So weit, so gut

«Soweit» und «so weit» – welche Schreibweise ist wann richtig?

«Soweit» schreibt man dann zusammen, wenn sich der Ausdruck durch «soviel» ersetzen lässt. In allen anderen Fällen wird «so weit» getrennt geschrieben.

Beispiele:

  • Der Content liegt vor, aber die Website ist noch nicht so weit.
  • Soweit ich weiss, hat er eine eigene Textagentur gegründet.

«Top» – ein Topwort?

Um Steigerungen im positiven Sinn anzuzeigen, greifen viele auf das Englische Wort «top» zurück. Wie aber wird es korrekt verwendet?

«Top» kann als Adjektiv verwendet werden. Dann wird es kleingeschrieben und nicht an das nachfolgende Substantiv oder Adjektiv angeschlossen. «Top» kann aber auch als Vorsilbe zu Adjektiven und Substantiven verwendet werden. Dann wird es direkt an das nachfolgende Wort angeschlossen.

Beispiele:

  • Das Content Marketing dieser Firma ist topmodern.
  • Das Fest war, wie jedes Jahr, top organisiert.
  • Er hat mir diese Topagentur fürs Storytelling empfohlen.